Überspringen zu Hauptinhalt

Wie man das passende Colocation-Rechenzentrum findet

Colocation

So viel Bedarf war nie: Die Nachfrage in Deutschland nach Colocation-Rechenzentren ist in den vergangenen zwölf Monaten enorm gestiegen, wie die „ISG Provider Lens“ der Information Services Group jetzt bekannt gab. Die Gründe dafür: Viele Unternehmen stoßen mit ihrem eigenen Datacenter an Grenzen. Die eigenen IT-Infrastrukturen hinken der zunehmenden Digitalisierung und Datenflut hinterher. Die Verbindungen sind bei Leistungsspitzen, wie sie zum Beispiel in der Lockdown-bedingten Homeoffice-Phase an der Tagesordnung waren, überlastet. Flexibilität, Skalierbarkeit und Security sind nicht mehr sicherzustellen. Die Folge: Rechenzentrenbetreiber bauen ihre Colocation-Flächen massiv aus, gerade am Internet-Austauschknoten DE-CIX in Frankfurt – mit Nettoflächen, die mit 10.000 Quadratmeter oder mehr oft mindestens doppelt so groß sind wie in der Vergangenheit.

ISG-quadrant-2020-colocation

Nicht nur Unternehmen nutzen die Colocation-Angebote, sondern auch immer mehr Service Provider und Hyperscaler, die auf ein eigenes Rechenzentrum verzichten. Doch wie können die Kunden bei der Vielfalt an Dienstleistern in Deutschland, die inzwischen durch Anbieter aus dem Ausland angereichert wird, die richtige Wahl treffen? Allein im Raum Frankfurt bieten etwa 40 Colocation-Rechenzentrumsbetreiber mit 70 Datacentern ihre Dienste an, in Wirtschaftsräumen wie München, Düsseldorf, Berlin oder Hamburg gibt es rund 170 weitere Colocation-Rechenzentren.

Um den Unternehmen Hilfestellung bei der Auswahl des richtigen und qualitativ hochwertigen Colocation-Partners zu geben, haben die „ISG Provider Lens“ in der Studie „Next-Gen Private/Hybrid Cloud – Data Center Services & Solutions“ die Stärken und Schwächen der Rechenzentrumsbetreiber analysiert und eine Einordnung gegeben.

Das Ergebnis: maincubes wurde als „Leader“ in der Kategorie Colocation-Services bewertet. Die als Leader eingeordneten Anbieter verfügen „über ein hoch attraktives Produkt- und Serviceangebot sowie eine ausgeprägt starke Markt- und Wettbewerbsposition und erfüllen daher alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Marktbearbeitung. Sie sind als strategische Taktgeber und Meinungsführer anzusehen. Darüber hinaus sind sie ein Garant für Innovationskraft und Stabilität“, so ISG. „maincubes bietet umfassende und hochwertige Colocation Services für das Infrastruktur-Housing, gepaart mit einem breiten Konnektivitäts-Angebot“, so das Resultat des Berichts.

Neben Sicherheit, Interkonnektivität, hoher Verfügbarkeit und Einhaltung der Compliance-Richtlinien achten die Unternehmen laut der Untersuchung vermehrt auf die Energieeffizienz eines Datacenters. Denn in keinem Land Europas sind die Energiepreise so hoch wie hier. maincubes bietet unter anderem 100% Verfügbarkeit, auch für High Performance Computing, maximale Sicherheit, ISO-Zertifizierungen und Carrier-Neutralität sowie optimale Energieeffizienz mit einem Energieeffizienzwert (PUE) deutlich unter 1,3. Das neue Rechenzentrum FRA02 wird sogar 100 % CO2-neutral betrieben werden. Mit dem kollaborativen Open Compute Project (OCP) und dem ersten OCP Experience Center in Amsterdam treibt maincubes das Ziel weiter voran, die Infrastrukturen von Rechenzentren deutlich effizienter und nachhaltiger zu gestalten. Zusätzlicher Mehrwert für die Kunden ist die secureexchange®-Plattform, durch die Unternehmen Teil eines sicheren Ecosystems werden und auf Cloud-, Security- und Interkonnektivitäts-Services zugreifen können.

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche
maincubes

Melden Sie sich jetzt für unsere
ShortNews an.*

Verpassen Sie keine Neuigkeiten, Whitepaper oder Studien mehr.
Jetzt anmelden!
close-link
COVID-19